Live vom IAM – September 2013


Montag, 30. September

In diesem fortlaufenden Bericht möchten wir die Angelei am Silokanal durch den Oktober 2013 begleiten. Höhepunkt der Silokanalsaison ist sicherlich das International Anglers Meeting (IAM) am 18. Und 19. Oktober. Es gibt aber natürlich noch viele andere tolle Veranstaltungen mit freien Startplätzen an diesem außergewöhnlichen Gewässer.

Diese Serie entsteht in enger Zusammenarbeit mit Jan MALECKI von Hooks and More. Jan hat ein auf Matchangler zugeschnittenes Fachgeschäft nur wenige Meter vom Kanal entfernt und weiß zu jeder Zeit, was am Silokanal „Sache“ ist.

Ein paar einleitende Worte zum Silokanal im Spätsommer / Frühherbst 2013. In diesem Jahr zieht EXTREM viel Kraut durch den Kanal. Dieses Kraut kommt aus den angrenzenden Seen und treibt bei entsprechendem Wind durch den Kanal. Bedingt durch das Kraut ist das Wasser im Kanal sehr trübe und die Güstern sind ungewöhnlich lange im Gewässer. Im August konnten mit der long-long Methode noch Gewichte von über 30 Kilogramm (in 3 Stunden) an Güstern gefangen werden.

IAM 2013

IAM 2013


Sonntag 29. September

Neben dem Bollmann-Pokal suchten auch wir von der ct Redaktion den Silokanal auf. Beim Bollmann-Pokal stellten knapp 120 Angler den Fischen nach, gefischt wurde vom Parkplatz (IAM Sektor A), über das Stahlwerk (IAM B) bis hinter die blaue Brücke (IAM C). Der Wind blies stark in Richtung zur Strömung, was für das populäre Boloangeln am Silokanal natürlich extrem schlecht ist! Zusätzlich klart sich das Wasser im Bereich des Parkplatzes bereits auf, so dass sich die Fische von der Kopftrutenbahn zurückziehen. In diesem Bereich wurden dann auch nur um die 6 Kilogramm gefangen. Am Stahlwerk sah es besser aus, hier konnten Gewichte bis 14 Kilogramm gefangen werden (in 3 Stunden). Jenseits der blauen Brücke zeigte Chris Weiß (allerdings auch auf dem Kopfplatz sitzend) mal wieder, dass er in diesem Jahr kaum zu schlagen ist. Beim Bollmann Pokal konnte Chris mit der 6 Meter Whip über 26 Kilogramm auf der Packlage fangen. Hauptfisch war das Rotauge, zusätzlich konnten noch einige Brassen und Güstern überlistet werden.

Güstern dieser Größe gab es reichlich im IAM Sektor E an den Gärten

Güstern dieser Größe gab es reichlich im IAM Sektor E an den Gärten

Wir saßen zu zweit im Sektor „An den Gärten“ (IAM Sektor E) und angelten dort einerseits mit der 11 Meter Rute und 11 Metern Schnur zur Hand und andererseits die Bolo. Das Wasser war in diesem Bereich der Strecke noch schön trübe und wir konnten sehr viele Fisch fangen. In diesem Bereich des Kanals dominierte noch ganz klar die Güster, der Fang setzte sich zu 70 Prozent aus Güstern zusammen, Rotaugen (teilweise schon bis 500 Gramm) lagen bei etwa 25 % die Brassen bei 5 %. Die Strömung am Kanal ist sehr moderat, wenn es windstill ist, dann laufen auf der Bolorute 10 Gramm sehr gut, auf der Kopfrute kann man etwas leichter fischen.

Am 12.10 ist z. B. der Sensas Gold Cup am Silokanal! Wer also noch kurzfristig an einem tollen Angeln teilnehmen will… vielleicht sind ja noch ein paar Startplätze frei.

Wer war in letzter Zeit am Silokanal und hat wie gefangen? Wer hat noch den einen oder andern Tipp auf Lager oder Fragen zum Angeln am Silokanal? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.